Wir unterstützen tatkräftig den Protest gegen den Kiesabbau im Würmtal.

Die Kiesgruben fressen sich immer weiter durch den Wald. 42 ha - vergleichbar mit 59 Fußballfeldern sind jetzt vorgesehen und damit ist noch nicht genug.

Mitten zwischen Wohngebiet Gräfelfing (Glück-Siedlung) und Gewerbegebiet Martinsried mit Abständen deutlich unter 100 m wird bereits nördlich des Martinsrieder Wegs ausgekiest (5,8 ha).

Die Genehmigung für weitere 2,8 ha neben der Kompostieranlage konnte nicht verweigert werden und jetzt hat die Firma Glück ein Raumordnungsverfahren (ROV) beantragt, um den bisher unberührten Wald (Bannwald, Regionaler Grünzug und Landschaftsschutzgebiet!) zwischen Planegg-West und Autobahn 96 zur Kiesgrube umzuwandeln. Hier geht es um 24 ha.

 

Links

Initiative "Rettet den Würmtaler Wald" : http://www.rettet-den-wuermtaler-wald.de

Initiative "Wald Neuried erhalten" : http://www.wald-neuried-erhalten.de

Informationen der Gruppe21 Planegg : https://www.gruppe21-planegg.de/themen/kiesabbau/

 

Pressemitteilungen / Veröffentlichungen

2019 : Offener Brief an Regionsbeauftragten der Regierung von Oberbayern

2019 : Informationsveranstaltung Kupferhaus Planegg (Achtung 10 MB Dateigröße)

2017 : Genehmigung Kiesabbau zwischen Martinsried und Gräfelfing